Wohnen mit Altbau-Charme in Altona

Gerichtsviertel

Im so genannten Gerichtsviertel in Altona hat die altoba rund 1.200 Wohnungen. Dort steht nicht nur das älteste, 1892 erbaute Haus des Altonaer Spar- und Bauvereins, die Wohnanlage zeichnet sich auch durch seine architektonisch interessante Bauweise aus. Im Gerichtsviertel sind Wohnküchen und Holzfußböden als Ausstattungsmerkmal prägend, während große Innenhöfe zum Entspannen einladen.

Ein Teil der Wohnungen in der Anlage werden bei einem Mieterwechsel modernisiert und unter anderem mit neuen Einbauküchen, Bädern und Bodenbelägen ausgestattet. Ausführliche Informationen zum Zertifizierungskonzept der altoba finden Sie hier.

Weiterhin befindet sich in der Wohnanlage der Nachbarschaftstreff Schnellstraße, in dem regelmäßig Kurse und Veranstaltungen für die Nachbarschaft angeboten werden. 

Die Lage des Gerichtsviertels ist sehr zentral:  In nur wenigen Gehminuten ist die Fußgängerzone Große Bergstraße mit Geschäften des täglichen Bedarfs sowie zahlreichen Arztpraxen verschiedener Fachrichtungen erreichbar. Dort befindet sich auch das erste innerstädtische IKEA-Einrichtungshaus Deutschlands. Zur optimalen Infrastruktur trägt zudem die Nähe zum Altonaer Bahnhof bei. 

< zurück zur Übersicht