altoba baut in den Kolbenhöfen

Die Genossenschaft errichtet im neuen Wohn-Gewerbe-Quartier insgesamt 215 Wohnungen (davon 205 öffentlich gefördert).

Visualisierung des Quartiers Kolbenhöfe (coido architects Hamburg)

Die altoba baut auf den Flächen auf dem ehemaligen Kolbenschmidt-Gelände sowie auf dem angrenzenden Areal von Henkel-Schwarzkopf insgesamt rund 215 Wohnungen.

Die Genossenschaft hatte zunächst von Rheinmetall Immobilien zwei Baufelder auf dem ehemaligen Kolbenschmidt-Werksgelände an der Friedensallee erworben. Die altoba plant, auf den Flächen an der Friedensallee 128 bis 2021/2022 rund 120 öffentlich geförderte und 10 frei finanzierte Wohnungen zu errichten.

In dem Quartier entsteht eine besondere Mischung aus Wohn- und Gewerbeimmobilien. So sind Flächen für lokales Kleingewerbe sowie Büros vorgesehen. Ein Nachbar steht bereits fest: Kolbenwerk eG, ein Zusammenschluss kleiner inhabergeführter Unternehmen, die bereits auf dem Gelände ansässig sind, hat eine Halle in den Kolbenhöfen gekauft.

Weitere Informationen zum Projekt der altoba finden Sie in dieser Pressemitteilung. Neben dem Projekt der altoba plant ein Joint Venture zwischen der Otto Wulff Projektentwicklung GmbH und der Rheinmetall Immobilien GmbH die Bebauung der weiteren Fläche. Lesen Sie mehr dazu in dieser Pressemitteilung oder auf der Website der Kolbenhoefe.

Ein Zuhause für eine Baugemeinschaft

Die Baugemeinschaft Kolbenhöfe Linie 1 wird auf dem altoba-Baufeld 1.1. der Kolbenhöfe ihren Traum vom gemeinsamen Wohnen realisieren. Die Baugemeinschaft wurde gemeinsam von der altoba und der Agentur für Baugemeinschaft im Rahmen eines Bewerbungsprozesses als Kooperationspartner für das Projekt ausgewählt. Auf dem Baufeld entstehen 20 öffentlich geförderte Mietwohnungen für die Baugemeinschaft, die ein gemeinschaftliches Lebenskonzept verfolgt.

Erweiterung der Kolbenhöfe um das Henkel-Schwarzkopf-Areal

Im November 2018 hat das Joint Venture der Otto Wulff Projektentwicklung GmbH und Rheinmetall Immobilien GmbH gemeinsam mit der altoba das angrenzende Henkel-Schwarzkopf-Areal erworben. Die Anzahl der Wohnungen, die die altoba auf dem Gelände der Kolbenhöfe errichtet, steigt hiermit um weitere 85.

Mit diesem Schritt wird das geplante Quartier Kolbenhöfe deutlich erweitert. Es umfasst nun ein Plangebiet von knapp 54.000 Quadratmetern, eine Fläche von 7,5 Fußballfeldern. Diese wird von der Friedensallee im Süden, dem Euler-Hermes-Areal am Bahrenfelder Kirchenweg im Westen, der S-Bahn-Linie im Norden und dem Hohenzollernring im Osten eingerahmt.  Insgesamt entstehen durch die Erweiterung ab 2019 knapp 680 Wohnungen, mindestens ein Drittel davon geförderter Wohnungsbau nach Hamburger Drittelmix.

Weitere Informationen finden Sie in dieser Pressemitteilung.