altoba baut im neuen Wohnquartier Finkenau

Planungen für 40 neue Wohnungen in Uhlenhorst

Der Altonaer Spar- und Bauverein baut im neuen Baugebiet an der Finkenau (Uhlenhorst) rund 40 Wohnungen in besonders energiesparender Bauweise. Auf den Grundstücken an der Leo-Leistikow-Allee in unmittelbarer Nähe zum Eilbekkanal werden nicht nur Genossenschaftsmitglieder sowie Mitglieder einer Baugemeinschaft ein neues Zuhause finden, sondern das Bauvorhaben bietet auch Platz für eine „Kinder-Wohnung“, betrieben durch den sozialen Träger jhj Hamburg. Die Neubauten werden als erste altoba-Gebäude in dem derzeit höchsten energetischen Standard „Effizienzhaus-Plus“ errichtet.

Besonderes Merkmal des Bauvorhabens ist das zukunftsweisende ökologische Konzept. Dies beinhaltet nicht nur den „Effizienzhaus-Plus-Standard“ der Wohngebäude, sondern unter anderem auch die Nutzung von Erdwärme zur Versorgung mit Wärme und Warmwasser sowie Photovoltaikflächen zur solaren Energiegewinnung – beispielsweise für die haustechnischen Anlagen. Ladestationen für E-Bikes und E-Fahrzeuge sind in der Tiefgarage geplant. Darüber hinaus sind Smart-Meter-Zähler vorgesehen, die den Bewohnern umfangreiche Strom-Verbrauchsdaten liefern und zu einer individuellen aktiven Verbrauchssteuerung beitragen. Das RIEcon SmartBuilding System der Dr. Riedel Automatisierungstechnik GmbH sorgt für die optimierte Energieverwendung im Gebäude. Die Bewohner stellen ihre Nutzungszeiten und Wunschtemperaturen an einem WohnungsManager ein und regeln so unter anderem die Heizung und Verschattung. Darüber hinaus erhalten sie aktuelle Informationen zu ihrem Verbrauch und zum Wetter. 

Für das größere Baugrundstück plant die altoba die Errichtung von 7 Wohnungen für Genossenschaftsmitglieder sowie die „Kinder-Wohnung“ von jhj Hamburg im Erdgeschoss und im gesamten ersten Obergeschoss. Die „Kinder-Wohnung“ bietet Kindern, die (vorübergehend) aufgrund familiärer Schwierigkeiten nicht bei ihren Eltern leben können, ein Zuhause. Das zweite, kleinere Baugrundstück ist für 32 Wohneinheiten vorgesehen, wovon 10 Wohnungen von Mitgliedern der Baugemeinschaft „Arche Nora“ bezogen werden. Das Wohnprojekt richtet sich an Frauen unterschiedlicher Generationen, die gemeinsam leben und sich unterstützen möchten – jedoch in ihren eigenen vier Wänden. Alle Wohnungen werden zu 100 Prozent im 1. bzw. 2. Förderungsweg öffentlich gefördert.

Die Bauarbeiten haben im Frühjahr 2016 begonnen. Die 7 Wohnungen des ersten Gebäudes wurden bereits an die Mieter übergeben. Der Bezug der weiteren 32 Wohnungen wird im ersten Quartal 2018 erfolgen.

Es sind bereits alle Wohnungen für dieses Neubauvorhaben vergeben.