Fassadensanierung und Modernisierung des Reichardtblocks

Bild: Oliver Heissner
Bild: Oliver Heissner


Der Reichardtblock in Hamburg-Bahrenfeld mit seinen rund 400 Wohnungen wurde Anfang der 1930-er Jahre fertiggestellt. Zurzeit führt der Altonaer Spar- und Bauverein umfangreiche Modernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen an der denkmalgeschützten Wohnanlage aus.

Die gesamte Wohnanlage wurde zu Beginn der Maßnahme in unterschiedliche Bauabschnitte aufgeteilt. Hier finden Sie eine Übersicht über die Bauabschnitte des Reichardtblocks. Die ersten drei Bauabschnitte (Bahrenfelder Chaussee 16, Valparaisostraße 2-20, Langbehnstraße 5-7 und Reichardtstraße 15-23) sind bereits fertiggestellt. Die Arbeiten im vierten Bauabschnitt (Reichardtstraße 3-13) werden in diesem Jahr abgeschlossen.

Im Zuge der Gesamtmaßnahme wird zudem die Fassadensanierung der Ostfassaden durchgeführt sowie der Umbau der Dachgeschosse zu Wohnraum. Für alle Bauabschnitte liegt die Baugenehmigung nach § 62 der Hamburgischen Bauordnung (HBauO) vor.

Welche Maßnahmen werden durchgeführt?

  • Dämmung der Gebäudehülle und Fassadenarbeiten
  • Erneuerung von Fenster und Türen
  • Anschluss der Wohnanlage an das Fernwärmenetz inkl. Anschluss einer Frischwasserstation
  • Ausbau der Gas-Kombi-Therme inkl. Rückbau aller sichtbaren Gasleitungen, des Gaszählers und ggfs. Gasherdes
  • Ggfs. Erneuerung der Heizkörper und der Heizungsleitungen innerhalb der Wohnung
  • Erneuerung aller Zu- und Abwasserleitungen inkl. der Kellerverteilung, der Fallstränge und ggfs. der Wohnungsverteilung in Küche und Bad
  • Vollständige Erneuerung der Bäder, inkl. Sanitäreinrichtungen, Anschlüsse, Armaturen und Fliesen
  • Erneuerung des Treppenhausanstriches
  • Umbau der Dachgeschosse zu Wohnraum

Was ist das Ziel der Modernisierung?

Ziel der Modernisierung ist der langfristige Erhalt der Bausubstanz unter Würdigung der Belange der Bewohner und der Genossenschaft. Hierzu hat die altoba ein nachhaltiges Maßnahmenkonzept entwickelt, das die aktuellen Bedürfnisse wie auch die Interessen kommender Generationen berücksichtigt. Der Fokus bei der Prüfung der Maßnahmen und der Finanzierungsmöglichkeiten lag auf einer möglichst moderaten Entwicklung der Nutzungsgebühren und - zu diesem Zweck - auf der möglichst umfangreichen Inanspruchnahme von Förderprogrammen.

Wie werden die Mitglieder über die Maßnahme auf dem Laufenden gehalten?

Wohnungsbegehungen
Bereits ein Jahr vor Beginn der Modernisierungsmaßnahme des jeweiligen Bauabschnitts erfolgen durch das Architektur- sowie Planungsbüro entsprechende Wohnungsbegehungen. Die Begehungen dienen insbesondere dazu, die technischen sowie individuellen Gegebenheiten der Wohnungen zu erfassen. Auf Grundlage der Ergebnisse der Wohnungsbegehungen erfolgen die Planungen hinsichtlich der Modernisierungsmaßnahme.

Modernisierungsankündigungen
Mit der Modernisierungsankündigung (Versand im Herbst/Winter vor Beginn der Maßnahme) erhalten die Mitglieder in den einzelnen Bauabschnitten detaillierte Informationen zu den geplanten Maßnahmen und den sich daraus ergebenen individuellen Anpassungen der Nutzungsgebühr. Die Rücksendung der Zustimmungserklärung ist für den Start der Maßnahme zwingend erforderlich.

Informationsabende
Vor Maßnahmenbeginn werden alle Bewohner des Bauabschnitts zu einem hausinternen Informationsabend eingeladen. Zu diesem Termin erhalten unsere Mitglieder alle Einzelheiten betreffend der anstehenden Maßnahme und bietet Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Bewohnersprechstunde
In der regelmäßig stattfindenden Bewohnersprechstunde stehen Ansprechpartner der Genossenschaft und des Architekturbüros GSPart allen Bewohner des Reichardtblocks für Fragen zur Verfügung. Die Termine werden per Treppenhausaushang mitgeteilt.
Ort: Büro Bahrenfelder Chaussee 8, EG rechts Uhrzeit:
Dienstags, 17:30 bis 18:30 Uhr
Aktueller Hinweis: Aufgrund des Corona-Virus kann die Sprechstunde zurzeit nicht stattfinden.

Alle Termine werden den Bewohnern rechtzeitig schriftlich angekündigt. Während der Maßnahme ist es zwingend erforderlich, stets die Aushänge im Treppenhaus zu beachten.

Ansprechpartner für Rückfragen
Im Bereich Technik/Projektentwicklung Saskia Steffen, ssteffen@altoba.de, Tel. 040/38 90 10-223
In der Vermietung das Team Bahrenfeld, mcb@altoba.de, Tel. 040/38 90 10-200
Presseanfragen beantwortet Silke Kok im Bereich Kommunikation und Soziales unter skok@altoba.de oder Tel. 040/38 90 10-190.

Rückblick

Die Fugensanierung im Reichardtblock sowie die Arbeiten zur Ertüchtigung der Standsicherheit der Fassaden und zur Verbesserung des Wärmeschutzes starteten im Sommer 2016. Ende 2016 wurde das Verfestigen der zweischaligen Westfassaden mit Polyurethan-Schaum abgeschlossen. Im Anschluss erfolgte die Fugensanierung aller zweischaligen Westfassaden. Die Ostfassaden werden im Zuge der jeweiligen Bauabschnitte der Modernisierung bearbeitet. Eine Ausnahme gab es an der Bahrenfelder Chaussee: Aufgrund des Ausmaßes der Beschädigungen ließ die Genossenschaft einen Teil der Vormauerschale abtragen und wieder aufmauern.

Lesen Sie hier mehr über die Fassadensanierung in der denkmalgeschützten Wohnanlage Reichardtblock.


Im Überblick: Die wichtigsten Informationen für die Mitglieder

> Mitgliederinformation vom 22.06.2020 mit Antworten auf häufige Fragen für die Häuser Bornkampsweg 5-29, Langbehnstraße 1-3, Reichardtstraße 2-26 und Bahrenfelder Chaussee 2a-8

> Mitgliederinformation vom 30.09.2016 zum aktuellen Stand der Arbeiten

> Präsentation und Einladung zu den Informationsveranstaltungen am 13. und 14.07.2016

> Mitgliederinformation für die Häuser an der Bahrenfelder Chaussee vom 13.05.2016

> Mitgliederinformation für die Häuser an der Bahrenfelder Chaussee vom 21.04.2016

> Mitgliederinformation vom 11.04.2016 zum aktuellen Stand der Planungen

> Mitgliederinformation vom 14.10.2015 zum weiteren Bauablauf

> Protokoll und Präsentation zur zweiten Informationsveranstaltung am 14.07.2015

> Protokoll und Präsentation zur zweiten Informationsveranstaltung am 09.07.2015

Die Protokolle unterscheiden sich geringfügig durch die unterschiedlich verlaufenen Diskussionen.

> Mitgliederinformation  zur Verzögerung im Bauablauf der Fassadensanierung

 > Präsentation  der ersten Informationsveranstaltungen Ende April/Anfang Mai 2015