Welche Baugemeinschaft nimmt noch Mitglieder auf?


Hier finden Sie Informationen zu den Baugemeinschaften und den Projekten, in denen sie Wohnungen planen, u. a.:

  • MadSeT: Mitte Altona (Baublock Ib.03)
  • BliSS: Mitte Altona (Baublock Ib.03)
  • Flickwerk: Mitte Altona (Baublock Ia.02)
  • Arche Nora: Finkenau, Baakenhafen (HafenCity Baufeld 90a)

(Stand: April 2016)


Name der Baugemeinschaft: MadSeT (Mehr als die Summe einzelner Teile)
Wer wir sind: Viele Mitglieder der Baugemeinschaft MadSeT kennen sich schon über viele Jahre und haben in verschiedenen Konstellationen in Wohnprojekten und Wohngemeinschaften zusammengelebt. Mittlerweile haben viele der Mitglieder Kinder bekommen und leben in unterschiedlichen Familienformen. Es gibt Alleinerziehende, Teilzeiterziehende, traditionelle Familien, Einzelpersonen und Wohngemeinschaften. Die Planung und Realisierung gemeinschaftlichen Wohnens ist in der Gruppe ein immer wiederkehrendes Lebensthema, zu dem im Laufe der Jahre viele Erfahrungen gesammelt wurden.
Was wir planen: Wir planen verschiedene Wohnungen mit verschiedenen Grundrisse für WGs, einzelne Personen, Familien/Wahlfamilien und andere Konstellationen.
Stand der Planungen: Die altoba baut für uns und die Baugemeinschaft BliSS. Die bisher von uns gewünschten und benötigten Wohnungsgrößen sind eingereicht. Der Baubeginn ist für 2017 geplant. Wir rechnen damit, dass wir 2019 einziehen können.
Wer kann noch bei uns einsteigen: Wir freuen uns auf Leute, die Lust auf gemeinschaftliches und solidarisches Wohnen haben. Voraussetzung ist dabei eine Eingruppierung in die Fallgruppe 1 nach den Richtlinien der IFB für sozial geförderten Wohnungsbau. Es entscheidet sich erst nach dem Architekt_innenworkshop, welche Wohnungstypen noch belegt werden können.

Name der Baugemeinschaft: Wohnprojekt BliSS e.V.
Wer wir sind: BliSS ist eine Gruppe aus blinden, sehbehinderten und sehenden Menschen, die sich größtenteils in einem Fahrrad-Tandemclub kennengelernt haben. Die Mitglieder treffen sich monatlich regelmäßig.Überwiegend besteht unsere Gruppe aus Alleinstehenden, es gehören aber auch Paare und Familien dazu.
Was wir planen: In Zusammenarbeit mit der altoba planen wir Wohnungen für die o.g. Zielgruppen unter besonderer Berücksichtigung der Erfordernisse von blinden und sehbehinderten Menschen.
Stand der Planungen: Konkrete Grundrisse usw. gibt es noch nicht. Konkrete Termine gibt es noch nicht – wir hoffen, das Haus 2019 beziehen zu können.
Wer kann noch bei uns einsteigen: Einsteigen können Personen, die unsere Idee mit verwirklichen wollen – unabhängig davon, ob eine Behinderung vorliegt. Die Fördergrenzen der Investitionsbank sollten eingehalten werden.

Name der Baugemeinschaft: Baugemeinschaft Flickwerk e.V.
Wer wir sind: Unsere Gruppe setzt sich zusammen aus Singles, Paaren, Lebensgemeinschaften und vielen Kindern. Alle Generationen sind bei uns vertreten: Vom Kleinkind bis zu Oma und Opa. Insgesamt sind wir aktuell 43 Erwachsene und 23 Kinder.
Was wir planen: Unser Wohnprojekt beinhaltet völlig unterschiedliche Wohnungsformen: Von der Groß-WG über zwei Stockwerke, bis hin zur Ein-Zimmer-Wohnung. Es sind insgesamt 39 Wohneinheiten in drei Häusern (zwei von der altoba, eines von dem BVE). Zu unserem Projekt gehören auch inklusive Wohnungen, für deren Belegung wir u.a. mit „alsterdorf assistenz west“ zusammenarbeiten. Zudem planen wir, auch Flüchtlingen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Alle Wohnungen sind Genossenschaftswohnungen, in denen wir zur Miete wohnen werden. Das Projekt umfasst einige Gemeinschaftsräume und –flächen, die wir zusammen mit viel Leben füllen wollen. Wir haben einen Hausverein gegründet, der Vertragspartner der Genossenschaft wird und in den alle Mitglieder unserer Baugemeinschaft eintreten müssen. Der Hausverein übernimmt die Verwaltung und Bewirtschaftung der Gemeinschafträume und regelt die Erst- und Nachbelegung der Wohnungen. Uns ist die Gemeinschaft wichtig, d.h. wir suchen Menschen, die Lust haben auf ein solidarisches Miteinander und die Ideen haben, die Gemeinschaft und die Gemeinschafträume mit Leben zu füllen. Wir legen Wert auf autoarmes, ökologisches und solidarisches Miteinander-Leben und stadtteilbezogenes Engagement.
Stand der Planungen: Die Grundrisse der Häuser sind fertig, die Workshops für die Ausstattung der Wohnungen liegen aber noch vor uns. Die Fertigstellung der Wohnungen ist für Ende 2018 geplant.
Wer kann noch bei uns einsteigen: Wir können noch Menschen aufnehmen, deren Einkommen max. 30 % über der Fördergrenze der IFB liegen (Einkommensgruppe 1).

Name der Baugemeinschaft: Arche Nora e.V.
Wer wir sind: Allein lebende Frauen
Baugemeinschaften
in Zusammenarbeit
mit der altoba:
Hamburger Hochstraße:11 Frauen, 51 – 83 Jahre, Bezug 2005
Kleine Bergstraße: 13 Frauen, 59 – 77 Jahre, Bezug 2012
Finkenau: 10 Frauen, ab 58 Jahren, in Planung
Baakenhafen, in Planung
Baugemeinschaften
in Zusammenarbeit
mit dem Wohnungs-
verein Hamburg von 1902 eG:
Friedrichsberg: 13 Frauen, alle über 60 Jahre, Bezug 2008
Was wir planen: Öffentlich geförderte Wohnungen, barrierefrei, barrierearm, Einzelhaushalte
Stand der Planungen: Bei dem Projekt Finkenau sind alle Wohnungen belegt. Bei dem Projekt Baakenhafen ist der Architektenwettbewerb abgeschlossen. Es gibt noch keine Angaben zu Anzahl der Wohnungen, Grundrisse usw. Je nach Anzahl der Wohnungen können evtl. noch Frauen dazukommen.
Wer kann noch bei uns einsteigen: Allein lebende Frauen (entsprechend der jeweiligen Förderbedingungen meist ab 60 Jahre, Wohnberechtigungsschein erforderlich), die am Projekt Baakenhafen interessiert sind

Da die Wohnungen öffentlich gefördert sind, gibt es eine Einkommensobergrenze (weitere
Informationen hierzu finden Sie hier).