Neue Fahrradstellplätze für unsere Wohnanlagen

Aktuelle Informationen zur Umsetzung 

Immer mehr Hamburger setzen (sich) aufs Fahrrad – das gilt auch für die Mitglieder des Altonaer Spar- und Bauvereins. Da die Freude am Fahrradfahren in Hamburg immer häufiger mit einer ärgerlichen Stellplatz-Suche endet, hat die altoba ein Konzept entwickelt, um die Anzahl der Fahrradstellplätze für ihre Wohnanlagen bedarfsgerecht – auch im Hinblick auf künftige Bedürfnisse – zu vergrößern. 

Überarbeitete Planung für den Schützenblock

Planung für die Wohnanlage Bahrenfelder Steindamm

Planung für die Wohnanlage Röhrigblock

Für ihr "hervorragendes Engagement im Bereich der Fahrradförderung" erhielt die altoba im April 2015 eine Auszeichnung im Wettbewerb "fahrradfreundliche Wohnungswirtschaft". Der Wettbewerb war durch den Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management B.A.U.M. e.V. in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie ausgelobt worden.  Unterstützt wurde der Wettbewerb vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP).

Die Urkunde findet sich hier.