Engagiert für die Nachbarschaft

Freiwillige im Einsatz - eine Auswahl

Kirstin Meyer, seit 2011 aktiv

Welche ehrenamtliche Tätigkeit üben Sie aus?

"Ich bin Gruppenleiterin von Gymnastikkursen."

Wie kamen Sie zu Ihrer Aufgabe?

"Die Teilnehmer der Gruppe haben mich gefragt, ob ich die Gruppe übernehmen möchte."

Was macht Ihnen bei Ihrer freiwilligen Tätigkeit besonders viel Spaß?

"Die Freude und die Fortschritte der Teilnehmer."

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

"Dass meine Teilnehmer und ich weiterhin so viel Freude an meinen Kursen haben."


Jeanette Krüger, seit 2011 aktiv

Welche ehrenamtliche Tätigkeit üben Sie aus?

"Ich bin Gruppenleiterin für den Kurs "Kreistanz" und für das Kochen nach den 5 Elementen."

Wie kamen Sie zu Ihrer Aufgabe?

"Ich wohne in der Genossenschaft."

Was macht Ihnen bei Ihrem freiwilligen Engagement besonders viel Spaß?

"Das Miteinander in der Nachbarschaft."

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

"Immer weitere Angebote."


Stephan Franke, seit 2016 aktiv

Welche ehrenamtliche Tätigkeit üben Sie aus?

"Ich organisiere einen Gesangstreff im Nachbarschaftstreff Schützenblock."

Wie kamen Sie zu Ihrer Aufgabe?

"Durch einen Aufruf der altoba, sich im Nachbarschaftstreff zu engagieren, der 2016 per Post an alle Mieter im Schützenblock verschickt wurde."

Was macht Ihnen bei Ihrem freiwilligen Engagement besonders viel Spaß?

"Ich finde es toll, wenn die Nachbarn nicht anonym nebeneinander her wohnen, sondern, dass man Gelegenheit hat, sich kennen zu lernen. Musik ist da eine gute Brücke, um etwas miteinander zu unternehmen."

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

"Für die Zukunft wünsche ich mir, dass das Miteinander der Nachbarn und der genossenschaftliche Gedanke in der altoba weiterhin so gut gepflegt wird."


Gerda Fatum, seit 1996 aktiv

Welche ehrenamtliche Tätigkeit üben Sie aus?

"Ich bin Treffleitung im Nachbarschaftstreff Harmsenstraße und mache die Begleitung für Tagesfahrten. Außerdem bin im Vorstand im Verein "Vertrautes Wohnen"."

Was macht Ihnen bei Ihrem freiwilligen Engagement besonders viel Spaß?

"Die Kaffeerunden in der Harmsenstraße - zu denen fast immer 30 Personen kommen - und die Tagesausflüge. Die Geselligkeit bringt viel Freude."

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

"Dass es noch viele neue Mitglieder werden, damit alles noch recht lange erhalten bleibt. Denn es ist eine ganz tolle Sache, was die altoba ins Leben gerufen hat und man kann gut verfolgen, wie viele Freundschaften sich gefunden haben."


Sabine Wieck, seit 2015 aktiv

Welche ehrenamtliche Tätigkeit üben Sie aus?

"Ich bin im Nachbarschaftsnetzwerk für Flüchtlingshilfe im Nachbarschaftstreff Schützenblock."

Wie kamen Sie zu Ihrer Aufgabe?

"Es hat sich so ergeben durch Zustrom der Flüchtlinge. Der Bedarf war da und die motivierten Nachbarn waren da."

Was macht Ihnen bei Ihrem freiwilligen Engagement besonders viel Spaß?

"Der Kontakt zu den verschiedenen Menschen - alte und neue Nachbarn."

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

"Dass es so weitergeht und die Nachbarschaft noch lebendiger wird."


Josef Schmid, seit 2015 aktiv

Welche ehrenamtliche Tätigkeit üben Sie aus?

"Ich betreue die Yoga-Gruppe in der Harmsenstraße."

Wie kamen Sie zu Ihrer Aufgabe?

"Ich bin Gründungsmitglied der Yoga-Gruppe und führe sie seit Abgang unseres früheren Leiters."

Was macht Ihnen bei Ihrem freiwilligen Engagement besonders viel Spaß?

"Das gemeinschaftliche Arbeiten in der Nachbarschaft, neben der Yoga-Stunden und die privaten Treffen mit Beteiligten."

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

"Weiterhin so gute Unterstützung durch den Verein "Vertrautes Wohnen"."