Fragen zur Ausbildung


Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre.


Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Voraussetzung ist ein guter Abschluss der Höheren Handelsschule oder des (Fach-) Abiturs sowie ein gutes und sicheres Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift. Auch haben Sie ein ausgeprägtes technisches Interesse und verfügen über gute analytische Fähigkeiten.


Welche Eigenschaften sollte ich besitzen?

Gewünscht werden Teamgeist, gute Kommunikationsfähigkeit und Spaß am Umgang mit Menschen sowie Lernbereitschaft und Offenheit für Neues. Ein sicheres Auftreten, Servicebereitschaft und Freude an der Lösung komplexer Fragestellungen sollten Sie ebenfalls mitbringen.


Lerne ich zu programmieren?

Die Berufspraxis eines Informatikkaufmanns/einer Informatikkauffrau beinhaltet weitaus mehr als das Programmieren neuer Software. Sie installieren, steuern und kontrollieren (neue) IT-Systeme im Unternehmen, entwickeln und setzen Ideen um zur Verschlankung von Unternehmensprozessen und stehen den Anwendern bei Problemlösungen fachkundig zur Seite.


Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

1. Lehrjahr: 830,00 € brutto / Monat
2. Lehrjahr: 940,00 € brutto / Monat
3. Lehrjahr: 1.050,00 € brutto / Monat   Stand 07/2016

Zusätzlich werden Weihnachts- und Urlaubsgeld gezahlt. Die Vergütung richtet sich nach dem Vergütungstarifvertrag für die Beschäftigten in der Deutschen Immobilienwirtschaft sowie dem Manteltarifvertrag für die Beschäftigten in der Wohnungswirtschaft.


Wie sind die Arbeits- und Urlaubszeiten geregelt?

Die Auszubildenden haben gemäß Manteltarifvertrag für die Beschäftigten in der Wohnungswirtschaft Anspruch auf 30 Tage Urlaub pro Jahr. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 37 Stunden.


Welche Berufsschule wird besucht?

Der Unterricht findet an der Beruflichen Schule für Wirtschaft und IT (City Nord) Tessenowweg 3, 22297 Hamburg, statt.


Werde ich übernommen?

Die altoba bietet die Ausbildung zum Informatikkaufmann m/w erstmals ab 2016 an, um dem Fachkräftemängel im IT-Bereich vorzubeugen. Daher ist eine Übernahmewahrscheinlichkeit sehr hoch.