Richtfest Kleine Bergstraße

20.02.2012

Der Altonaer Spar- und Bauverein feierte am 16. Februar 2012 Richtfest in der Kleinen Bergstraße, wo 55 öffentlich geförderte Wohnungen entstehen.

Auf einem ehemaligen Parkplatz in der Kleinen Bergstraße baut der Altonaer Spar- und Bauverein, kurz altoba, 55 öffentlich geförderte Wohnungen und 35 Tiefgaragen-Stellplätze. Nicht nur Mitglieder der Genossenschaft, sondern auch zwei Baugemeinschaften sowie eine Wohngemeinschaft für an Demenz erkrankte Menschen werden dort ansprechenden Wohnraum beziehen können. Mit diesem Bauvorhaben nähert sich der Altonaer Spar- und Bauverein seiner Zielmarke von 7.000 Wohnungen immer mehr.

Am 16.02.2012 wurde mit rund 250 Gästen, unter ihnen unter anderem der Altonaer Bezirksamtsleiter Jürgen Warmke-Rose, Richtfest gefeiert.

„Mit dem Neubau in der Kleinen Bergstraße haben wir es geschafft, nicht nur unseren Mitgliedern neuen Wohnraum zu bieten, 54 Wohnungen sind ja eine stattliche Zahl, sondern auch ein Konzept umzusetzen: Hier entstehen Wohnungen für unsere Mitglieder – und sie werden öffentlich gefördert. Darüber hinaus arbeiten wir wie schon bei anderen Bauvorhaben mit Wohnprojekten zusammen, gleich zwei an der Zahl, und, das beeindruckt mich persönlich ganz besonders: zum ersten Mal entsteht eine Wohnung für Menschen, die dementiell erkrankt sind.“ Holger Kowalski, Vorstandsmitglied Altonaer Spar- und Bauverein

Im Herbst 2010 wurde mit den Arbeiten für die 55 öffentlich geförderten Wohnungen in der Kleinen Bergstraße begonnen. Das Bauvorhaben wird zukunftsorientiert als KfW - Effizienzhaus 70 nach der Energieeinsparverordnung 2009 errichtet und durch die Hamburgische Wohnungsbaukreditanstalt gefördert. Zum Bezug der Wohnungen wird ein entsprechender Wohnberechtigungsschein benötigt.

Das Besondere an dem Bauvorhaben ist die Aufteilung der Wohnungen. Denn 24 der überwiegend familiengerechten Wohnungen sind vorrangig für altoba-Mitglieder vorgesehen. 13 Wohnungen sind für die Baugemeinschaft „Arche Nora“ vorgesehen und 17 Wohnungen werden Mitglieder der Baugemeinschaft „Neuhaus“ beziehen.

Darüber hinaus entsteht in der Kleinen Bergstraße als Kooperationsprojekt zwischen der alsterdorf assistenz west gGmbH und dem Altonaer Spar- und Bauverein eine ambulante Wohn-Pflege-Gemeinschaft. Dort werden zehn Menschen mit kognitiven Einschränkungen, wie z.B. einer Demenz, rund um die Uhr von einem qualifizierten Pflegeteam der Hamburger Gesundheitshilfe betreut und begleitet.

Die Wohnungen in der Kleinen Bergstraße verfügen über 42 bis 118 qm Wohnfläche mit 2 bis 5 Zimmern und Balkon oder Terrasse. Sie sind modern und komfortabel ausgestattet und zeichnen sich durch eine helle, offene Bauweise aus. Die Gesamtwohnfläche beträgt ca. 4.396 qm.

Pressekontakt:

Elke Kunze, Pressesprecherin
E-Mail ekunze@altoba.de
Telefonnummer 040 / 38 90 10 - 190
Telefaxnummer 040 / 38 90 10 - 490


Dateien:
Download
119 Kbyte