Zusammenleben gestalten

Eine neue Hausordnung für die altoba

Von 2010 bis 2012 überarbeitete der Altonaer Spar- und Bauverein seine Hausordnung – mit Beteiligung der Mitglieder. In der Mitgliederzeitschrift „bei uns“, auf der altoba-Homepage und per Befragung in der Geschäftsstelle wurden die Mieter eingeladen, ihre Anregungen und Wünsche beizutragen. 

Fast 300 Mitglieder kamen dem Aufruf nach, schickten Anregungen, Vorschläge und berichteten von ihren Erfahrungen. Dabei bestätigte sich: Die wichtigste Grundlage des friedlichen und entspannten Zusammenlebens bilden Respekt, Toleranz und gegenseitige Rücksichtnahme. Trotzdem: Auf eine schriftliche Hausordnung möchten die wenigsten altoba-Mitglieder verzichten.

Ein Mitarbeiter-Team und Texter arbeiteten eng zusammen, um eine neue Fassung der Hausordnung zu erarbeiten, in der viele Wünsche und Vorschläge der Mieter Berücksichtigung fanden. Gleichzeitig wurden die Formulierungen dem modernen Sprachgebrauch angepasst.

Die neue Hausordnung wurde vom Aufsichtsrat der altoba freigegeben und trat anschließend am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie ist Bestandteil des Nutzungsvertrags und liegt jedem neuen Vertrag bei.

Die Hausordnung des Altonaer Spar- und Bauvereins steht zur Verfügung als

Gestaltete Broschüre 
Textversion deutsche Sprache 
Textversion englische Sprache 
Textversion türkische Sprache


Zum Thema „Hausordnung“ gingen bei der altoba viele interessante Diskussionsbeiträge ein. 
Lesen Sie hier einige Auszüge.