Begegnung mit den neuen Nachbarn

 

Auch altoba-Mitglieder engagieren sich beim Teemobil (hier der Stand auf dem altonale-Straßenfest).  


(Letzte Aktualisierung: 19.01.2017)

altoba-Mitglieder engagieren sich für Flüchtlinge in Altona

Die Situation der Flüchtlinge in Hamburg beschäftigt auch viele Mitglieder des Altonaer Spar- und Bauvereins. Zahlreiche engagieren sich bereits, andere haben Ideen für neue Angebote und sind dafür auf der Suche nach Unterstützern, Ansprechpartnern oder auch nach Räumlichkeiten.

Im Herbst 2015 hat sich ein Netzwerk von altoba-Mitgliedern und Nachbarn gebildet, die gern Angebote für Flüchtlinge in einem der Nachbarschaftstreffs leiten bzw. entsprechende Veranstaltungen unterstützen möchten. Die Gruppe, initiiert durch altoba-Mitglied Sabine Wieck, trifft sich regelmäßig im Nachbarschaftstreff Schützenblock (Stresemannstraße 307).

Sie möchten gern in Kontakt zu der Gruppe treten? Oder Sie möchten selbst ein Angebot für Flüchtlinge in einem altoba-Nachbarschaftstreff organisieren bzw. sich an einem Angebot beteiligen? Vielleicht sind Sie auch noch auf der Suche nach einer Idee für Ihr Engagement? Melden Sie sich gern bei der altoba. Ansprechpartnerin ist Tanja Wulf in der Abteilung Kommunikation und Soziales unter twulf@altoba.de oder Tel. 040 / 38 90 10 - 145.  

Informationen zu den fünf Nachbarschaftstreffs, die vom Verein "Vertrautes Wohnen" im Altonaer Spar- und Bauverein betrieben werden, sowie den bereits bestehenden Kursangeboten finden sich hier.

 

Aktuell: Erstaufnahme am Kaltenkircher Platz - Unterstützung willkommen

Seit Dezember 2016 betreut das DRK Altona und Mitte in der Erstaufnahme am Kaltenkircher Platz besonders schutzbedürftige Asylsuchende - unweit der altoba-Wohnungen im Schützenblock und Gerichtsviertel. Um den derzeit 110 in der Einrichtung lebenden Frauen und Kindern die ersten Schritte in Richtung Integration zu erleichtern, sucht das DRK weitere Ehrenamtliche, die bei der Organisation von Deutschkursen und Freizeitangeboten mithelfen, Patenschaften übernehmen oder während des Deutschunterrichts bei der Kinderbetreuung unterstützen. An einem Ehrenamt Interessierte können sich gern per Mail an das DRK wenden unter mithelfen@drk-altona-mitte.de. Siehe auch Presseinformation.  

      

Beispiele für Aktivitäten in den altoba-Nachbarschaftstreffs

"Welcome to our neighbourhood!" sagen beispielsweise Beate Dünnwald-Abawary und Barbara Ercan. Seit Januar 2016 laden die beiden altoba-Mitglieder Donnerstags von 16 bis 19 Uhr regelmäßig zum  Integrations-Nähtreff für Frauen im Nachbarschaftstreff Bahrenfelder Dreieck (Woyrschweg 21/23) ein. Die Gruppe freut sich über Unterstützer(innen) wie auch Spenden in Form von u.a. Stoffen, Kurzwaren und auch Nähmaschinen. Ebenfalls gesucht werden Helferinnen für die Kinderbetreuung.

Weitere Informationen finden sich hier sowie im Flyer. Sie haben Kontakt zu geflüchteten Frauen, die sich für den Nähtreff interessieren könnten? Dann geben Sie die Information gern weiter oder - besser noch - begleiten Sie sie zum Nachbarschaftstreff und machen einfach mit! 

Im Februar 2016 startete die erste Gesprächsrunde der Sprachbrücke-Hamburg e.V. in einem Nachbarschaftstreff des Altonaer Spar- und Bauvereins. Jeden Mittwoch von 11 bis 12 Uhr können erwachsene Migranten mit Deutschvorkenntnissen im Nachbarschaftstreff Schnellstraße 34 kostenlos ihre Deutschkenntnisse praxis- und alltagsnah anwenden.

Weitere Informationen finden sich im aktuellen Flyer der Sprachbrücke-Hamburg e.V.  Aufgrund der begrenzten Plätze von maximal zehn Teilnehmern ist eine Anmeldung empfehlenswert (telefonisch unter 040 / 2847 8998, per E-Mail: kontakt@sprachbruecke-hamburg.de oder im Internet unter www.sprachbruecke-hamburg.de/kontakt-formular.html).

Auch für Spieleabende mit Geflüchteten aus verschiedenen Unterkünften und gemeinsames Kochen werden die Nachbarschaftstreffs der altoba genutzt.

 

 

altoba-Mitglieder mit dem Teemobil vor Ort - Spenden sind willkommen

Das Teemobil ist abends an verschiedenen Flüchtlingsunterkünften vor Ort - mit warmen Getränken, Obst und freiwilligen Helfern, darunter auch mehrere altoba-Mitglieder. So macht das Teemobil beispielsweise regelmäßig in der Zentralen Erstaufnahme an der Schnackenburgallee in Bahrenfeld Station - für die Helfer und die "neuen Nachbarn" eine Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen. Damit das Teemobil auch künftig für Abwechslung und nette Begegnungen sorgen kann, werden Spenden wie auch Unterstützer laufend gesucht. Besonders gefragt sind Obst-Spenden, aber auch Süßigkeiten, Kekse und weitere Lebensmittel. Aktuelle Informationen finden sich auf der Internetseite sowie in der facebook-Gruppe.

Sie möchten gern Lebensmittel für das Teemobil an der Schnackenburgallee spenden, haben aber keine Gelegenheit, Ihre Spenden persönlich bei der Flüchtlingsunterkunft abzugeben? Gern können Sie Ihre Spenden während der Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle der altoba vorbeibringen (Max-Brauer-Allee 69). Die Mitarbeiter kümmern sich darum, dass die Lebensmittel bei den Helfern vom Teemobil ankommen. 

 

Kleiderkammer - neues Zuhause in Altona

Die ehemalige Kleiderkammer aus den Messehallen hat in Altona, Große Elbstraße 264, ein neues Zuhause gefunden - und ist damit für viele altoba-Mitglieder noch besser zu erreichen. Ob Sachspenden abgeben, bei der Vereinsarbeit unterstützen oder beim Sortieren helfen, die Tore haben 6 Tage in der Woche Donnerstag bis Dienstag 10.00-20.00 Uhr geöffnet (Mittwoch ist Ruhetag). Weitere Informationen gibt es auf der Website.  

 

 

Weitere Initiativen in und um Altona

- Flüchtlingshilfe Schnackenburgallee (geschlossene Facebook-Gruppe)

Flüchtlinge willkommen in Lurup   

- Welcome in Bahrenfeld

Luthergemeinde Hamburg-Bahrenfeld

Die Holmbrooker

- Runder Tisch Blankenese

- Kirche in Flottbeck

 

Auch interessant:

 - Die Wohnbrücke hilft Flüchtlingen in Hamburg, eine Wohnung zu finden. Die Mietverhältnisse werden durch ehrenamtliche Wohnungslotsen begleitet.

- Flüchtlinge willkommen - vermittelt u.a. Flüchtlinge als (WG-)Mitbewohner

 - Welcome-Dinner

 

 

Weitere Informationen zum Thema Flüchtlinge in Altona

Sie möchten sich über (geplante) Unterkünfte informieren oder sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren? Hier findet sich eine Auswahl interessanter Links und Ansprechpartner.

Weitere Informationen zum ehrenamtlichen Engagement finden Sie u.a.  auf facebook unter Unterstützung für Flüchtlinge: Netzwerk-Hamburg (geschlossene Gruppe)