Digitalisierungsforum


Schulunterricht per Videokonferenz, Yogastunden per Livestream - spätestens seit der Coronapandemie spielt die Digitalisierung im Alltag vieler Menschen eine noch zentralere Rolle als zuvor. Und was tut sich bei der altoba? Anlässlich der Installation fernprüfbarer Rauchwarnmelder in allen Wohnanlagen haben sich einige Mitglieder ein Veranstaltungsformat gewünscht, um Fragen rund um das Thema Digitalisierung zu diskutieren.

Um allen interessierten Mitgliedern eine Teilnahme am Digitalisierungsforum zu ermöglichen, soll es bevorzugt nicht digital stattfinden, sondern analog, sobald ein persönliches Treffen trotz der Coronapandemie wieder verantwortbar scheint. Der Zeitpunkt wird nicht vor Herbst 2020 sein.

Weitere Informationen werden Sie in der Ausgabe 3/2020 der Mitgliederzeitschrift "bei uns" finden oder hier auf der altoba-Homepage.

Bereits jetzt kann eine mehrfach gestellte Frage beantwortet werden: Bedeutet die Einführung fernprüfbarer Rauchwarnmelder, dass die altoba ihre Wohnungen mit digitaler Technik ausstatten wird? Die Antwort ist: nein. Es gibt in der Genossenschaft keine Planungen für die Einführung digitaler Technik in den Wohnungen (Stichwort: "Smarthome"). Sollte es Ausnahmen geben, sind sie den einziehenden Mitgliedern bekannt - beispielsweise bei innovativen Energiekonzepten im Neubau. Keinen Einfluss hat die Genossenschaft allerdings auf die Umsetzung gesetzlicher Anforderungen, z.B. im Zusammenhang mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende. Der Einsatz digitaler Technologien zur Erreichung von Klimazielen ist ein mögliches Thema für das erste Digitalisierungsforum. Weitere Themenvorschläge können Mitglieder an kommunikation@altoba.de richten oder an Silke Kok, Abteilung Kommunikation und Soziales, unter Tel. 040 / 38 90 10 - 190.