125 Jahre Altonaer Spar- und Bauverein


Großes Hoffest auf dem Gelände der Kolbenhöfe

Gemeinsam Werte leben: Das war das Motto des großen Hoffests, zu dem der Altonaer Spar- und Bauverein am 13. Mai 2017 seie Mitglieder auf das Gelände der Kolbenhöfe an der Friedensallee in Hamburg-Ottensen einlud. Dort, wo in den kommenden Jahren ein vielfältiges Quartier zum Wohnen und Arbeiten entsteht - in unmittelbarer Nachbarschaft mehrerer altoba-Wohnanlagen - rollten zum 125. Genossenschafts-Geburtstag Foodtrucks heran und ein großes Festzelt wurde aufgebaut. Die rund 3.400 Besucher erwartete ein buntes Rahmenprogramm mit Angeboten für Groß und Klein und vielen Künstlern aus Altona, darunter mehrere Mitglieder der Genossenschaft.

Moderator Lars Lorenz aus Ottensen führte durch das Bühnenprogramm, welches durch altoba-Mitglied Michele Bono mit seiner Swing-Band Gypsy Club stimmungsvoll eröffnet wurde. Mit den Altonaer Rothekehlchen, den jungen Tänzerinnen des Tanzstudios Marie Cougul und dem Projekt Soulwriting des Jugendkunsthauses Esche zeigten zahlreiche Altonaer Nachwuchskünstler ihr Können. Singer-Songwriterin Janina Dunklau aus dem Bahrenfelder Dreieck erwärmte die Herzen der Zuschauer, als sie mit eigenen Songs gegen einen zwischenzeitlich hereinbrechenden Regenschauer ansang. Wohl prominentestes altoba-Mitglied auf der Bühne war Günter "Flocke" Neumann aus dem Gerichtsviertel, der seinen Titel "Mein St. Pauli" performte. Den Abschluss des Bühnenprogramme bildete als Headliner der Ottenser Pat Fritz mit Band und seiner "American Music made in Germany".

Für großes Vergnügen bei den kleinen Gästen sorgten darüber hinaus Hexe Knickebein, Käpt´n Kümmel und die Cirkusschule Die Rotznasen - vielen kleinen Mitgliedern bereits bekannt von den altoba-Kinderfesten in der FABRIK. Wie in der Genossenschaft üblich, konnten Kinder darüber hinaus auch selbst aktiv werden, beispielsweise beim Graffiti-Workshop mit Gerrit Peters von der Künstlergruppe Getting up oder auch beim Kinder-Bautraum des Klick-Kindermuseums vom Osdorfer Born. Höhepunkt für alle schwindelfreien Besucher war der Ballon am Kran, der aus einer Höhe von 40 Metern einen einzigartigen Blick über Altona ermöglichte.  


Der Geschäftsstelle ging ein Licht auf - beziehungsweise viele bunte

Vom 04.05. bis 12.06.2017 wurde die Geschäftsstelle der altoba bei Dunkelheit durch eine Lichtinstallation der Künstlerin Gabriele Staarmann in Szene gesetzt. Während diese Zeit wurde das Gebäude an der Max-Brauer-Allee zu einem beliebten Fotomotiv. Einige Impressionen finden Sie hier.


Empfang - "Was für ein wunderbares Jubiläum!"

Mit dem Ausspruch "Was für ein wunderbares Jubiläum!" brachte Kersten Albers, stellvertretender Leiter des Bezirksamts Altona, in seinem Grußwort die Gedanken vieler Teilnehmer auf den Punkt. Beim Jubiläums-Empfang am 12.05.2017 würdigten unter anderem Vertreter von Politik und Wohnungswirtschaft die Geschichte und die Errungenschaften der Genossenschaft. Weitere Gastredner waren Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und Andreas Breitner, Verbandsdirektor des Verbands norddeutscher Woh­nungsunterneh­men e.V. Erfahren Sie mehr über den Empfang in der Pressemitteilung.


Informationen zur Geschichte des Altonaer Spar- und Bauvereins

Erfahren Sie mehr unter www.altoba.de/Geschichte. Bereits zum 120. des Altonaer Spar- und Bauvereins erschien das - nach wie vor aktuelle und lesenswerte - Buch "Eine Genossenschaft und ihre Stadt. Die Geschichte des Altonaer Spar- und Bauvereins" des Journalisten und Historikers Dr. Holmer Stahncke (Dölling und Galitz Verlag).



Einen Eindruck vom großen altoba-Hoffest erhalten Sie in unserer Fotoübersicht, die laufend ergänzt wird: