Umrüstung Rauchwarnmelder: aktuelle Informationen


20.12.2019

Der Altonaer Spar- und Bauverein tauscht seit Herbst 2018 in allen Wohnanlagen sukzessive die alten Rauchwarnmelder durch neue, fernprüfbare Geräte aus.


Die bisherigen Rauchwarnmelder waren störungsanfällig und haben wiederholt zu Fehlsignalen geführt. Um die Sicherheit und den Komfort für die Mitglieder zu verbessern, hat sich die altoba für den Einbau von Rauchmeldern des Typs "Rauchmelder star (RM 680110)" entschieden.

Die Vorteile für unsere Mitglieder:

  • Funktionen wie eine wöchentliche Selbstkontrolle und eine automatische Demontageerkennung gewährleisten zusätzliche Sicherheit.
  • Die jährlichen Wartungstermine in den Wohnungen entfallen, da die Geräte 1x monatlich einen Statusbericht an den Datensammler im Treppenhaus senden.
  • Täuschungsalarme durch Verschmutzungen können weitgehend ausgeschlossen werden.
  • Ein integrierter Helligkeitssensor unterdrückt etwaige Störungsmeldungen in der Nacht.

Das gewählte Modell ist zertifiziert und wurde speziell für den Einsatz in der Wohnungswirtschaft konzipiert. Dabei erfüllt das Gerät nicht nur hohe Standards an die Gewährleistung der Sicherheit für die Bewohner, sondern auch im Hinblick auf die Sicherheit der Daten: Der Rauchwarnmelder kann selbstverständlich weder von außen beeinflusst werden, noch enthält er Komponenten zur Datenaufzeichnung wie z.B. Mikrofone.

Weitere Informationen entnehmen Sie

Umfangreiche Informationen zum Thema "Rauchmelder-Pflicht" und zum Verhalten im Brandfall finden Sie unter www.rauchmelder-lebensretter.de.

 

Projektabschnitte und besondere Maßnahmen der altoba (Stand Dezember 2019) 

Die rund 4.000 Wohnungen in den ersten beiden Projektabschnitten sind zu 99 Prozent ausgestattet. Der dritte Projektabschnitt läuft seit September 2019, auch hier zeichnet sich eine hohe Akzeptanz ab.

Bei einigen Mitgliedern hat die Entscheidung des Altonaer Spar- und Bauvereins, auf fernprüfbare Rauchwarnmelder umzustellen, zu Verunsicherung und Kritik geführt. Aus diesem Grund hat die altoba entschieden, ihre Mitglieder in besonderem Maße zu informieren.

Am 26. Juni 2019 fand die erste Informationsveranstaltung statt. Das Einladungsschreiben, die Präsentation und das Protokoll stellen wir Ihnen hier zur Verfügung. 

Die Fragen aus der ersten Informationsveranstaltung zu den Kernpunkten Datenschutz, brandtechnische Beurteilung durch die Feuerwehr, Verwendung eines einheitlichen Systems oder mehrerer Systeme parallel und die Möglichkeiten der Beeinflussung von außen hat die altoba in der Zwischenzeit bis auf einen Punkt geklärt. Das Ergebnis des versprochenen Gutachtens wird auf der zweiten Informationsveranstaltung am 03. Februar 2020, zu der die altoba vor kurzem interessierte Mitglieder eingeladen hat, vorgestellt. Gerne können Sie einen Blick auf das Einladungsschreiben mit Informationen zum aktuellen Zwischenstand werfen. Die Präsentation und das Protokoll stellen wir Ihnen nach der Informationsveranstaltung an dieser Stelle zur Verfügung. Anmeldungen zur Informationsveranstaltung nimmt der altoba-Service unter info@altoba.de bzw. Tel. 040 / 38 90 10 - 0 zurzeit noch entgegen (ursprünglicher Anmeldeschluss war der 15.12.2019).

Für Fragen zur Umrüstung steht Monique Hinzdorf aus dem Backoffice unter Tel. 040 / 38 90 10 - 265 oder per Mail an mhinzdorf@altoba.de gern zur Verfügung.