Historische Bilder aus Küchen und Wohnzimmern gesucht


15.03.2018

Das Altonaer Museum sucht Fotos, die zeigen, wie es sich früher bei der altoba gewohnt hat.


„Schöner wohnen in Altona – Stadtentwicklung im 20. und 21. Jahrhundert“ – so lautet der Arbeitstitel der Ausstellung, die ab Oktober 2018 zu sehen sein wird. Der Geschichte des Altonaer Spar- und Bauvereins möchte das Museum dabei einen wichtigen Platz einräumen – als „erster breitenwirksamer Versuch der Bekämpfung der Wohnungsnot für die breite Bevölkerung“. Großes Interesse hat das Museum an Fotos, die zeigen, wie es in den Wohnzimmern und Küchen der altoba aussieht und wie es früher ausgesehen hat. Das Foto von altoba-Mitglied Elfriede Stuhlmacher oben zeigt beispielsweise ein Wohnzimmer in der Mendelssohnstraße aus den 1950er-Jahren.

Mit der Ausstellung finden bereits zum zweiten Mal Exponate aus der Geschichte der altoba ihren Platz im Museum: Im Jahr 2012 haben Mitglieder und Mitarbeiter der Genossenschaft unter dem Motto „altoba forscht“ für die große Ausstellung im Altonaer Museum Erinnerungsstücke, Fotos und Erzählungen zusammengetragen.


Möchten Sie etwas zur Ausstellung im Altonaer Museum beisteuern?
Melden Sie sich gern bis zum 30.04.2018 bei Stephanie Bonnke (Abteilung Kommunikation und Soziales) unter Tel. 040/38 90 10-192 oder sbonnke@altoba.de. Bei Fotoabgabe benötigen wir Ihren Namen, Ihre Anschrift, Informationen zu abgebildeten Personen sowie zum Fotografen, Aufnahmedatum und -Ort.