firstmover.hamburg: Befragungen starten in Ottensen


06.10.2016

Hinweis auf ein innovatives Pilotprojekt zur Entwicklung neuer Mobilitätsangebote


"Mehr Lebensraum durch Mobilität" lautet das Ziel des Projekts firstmover.hamburg. Basierend auf der Befragung der Anwohner in zwei Pilotquartieren wollen die Initiatoren ein verbessertes Mobilitätsangebot schaffen. Dieses neue Angebot soll es den Menschen in den Quartieren ermöglichen, private PKW abzuschaffen und ihre individuellen Mobilitätsbedürfnisse beispielsweise durch Sharing-Angebote zu decken.

Neben einem weiteren Quartier in Einsbüttel wurde ein Pilotquartier in Ottensen für das Projekt ausgewählt, das am 06.10.2016 mit einer Auftakt-Veranstaltung auf dem Spritzenplatz startete (Gebietseinteilung siehe Projekt-Website). Im Pilotgebiet in Ottensen  liegen die beiden Wohnanlagen des Altonaer Spar- und Bauvereins an den Straßen Am Born und Erdmannstraße, die Wohnanlage Barnerblock, das Haus Hohenesch 82 sowie die Behringstraße 7+9 .

Ziel von firstmover.hamburg ist es, mit Hilfe innovativer Mobilitätsangebote - beispielsweise Carsharing - mehr Lebensraum für die Bewohner Hamburgs zu schaffen. Zu diesem Zweck soll in der persönlichen Befragung herausgefunden werden, wie Mobilitätsangebote gestaltet sein müssen, damit Anwohner "vielleicht sogar ohne eigenes Auto auskommen können.  

Das Projekt wird durch die steg Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg  durchgeführt. Projektpartner sind die Freie und Hansestadt Hamburg, die Hamburger Hochbahn AG und die BMW Group. Außer öffentlichen Veranstaltungen und Informationsständen vor Ort führen die Initiatoren ab Ende Oktober eine Befragung zum Mobilitätsverhalten durch. 

Weitere Informationen finden sich auf der Website http://www.firstmover.hamburg.de. Hier können sich Bewohner der Pilotquartiere auch direkt für die Befragung anmelden. Außerdem steht das Infomobil von firstmover.hamburg an den folgenden Tagen an der Ottenser Hauptstraße/Paul-Nevermann-Platz:

08.10., 9-12 Uhr
13.10., 15-18 Uhr
15.10., 13-16 Uhr

"Mehr Lebensraum" durch "weniger Verkehrsraum"? Könnten gemeinsam genutzte Lastenfahrräder und E-Fahrzeuge künftig die lästige Parkplatzsuche ersetzen? Gern ermuntert die altoba alle Mitglieder, die im Pilotgebiet in Ottensen leben, an der Befragung teilzunehmen. Nutzen Sie die Chance, ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse für die künftige Gestaltung Ihres Lebensraums und Ihrer Mobilität zu platzieren.

Sie sind Mitglied bei der altoba und haben Fragen oder Ideen rund um die Themen Carsharing und Mobilität? Melden Sie sich gern bei Silke Kok in der Abteilung Kommunikation und Soziales unter Tel. 040/38 90 10-190 oder per E-Mail an skok@altoba.de